Inhalts-Übersicht                                Bildershows
Sitemap                                               Slideshows

Das Bambus-Lexikon     
   Die Bambus-Enzyklopädie
     The Bamboo Lexicon
       Le Lexique de Bambou

Nationalpark Huanglong

Traumhafte Kalkablagerungen

Bambus:Nationalpark Huanglong

Mein Besuch in dieser Region liegt schon gut 10 Jahre zurück. Damals ein fast unberührtes Tal ist es heute zu einer großen Touristenattraktion geworden. Nach dem Erdbeben 2008 in dieser Region war es bis 2010 fast unmöglich die Wasserterrassen zu erreichen. Inzwischen soll es wieder möglich sein dieses fast unberührte Areal mit dem Bus von Chengdu aus zu erreichen. Auch ein Flug von Chengdu nach Huanglong, dem neuen Airport als Tor nach Jiu Zhai Gou, soll möglich sein.

Film und Musik aus dieser Region klicken Sie hier

Huanglong Nationalpark.

Der 1992 von der UNESCO zum "Erbe der Menschheit" ernannte Huanglong Nationalpark ist in einem 3,5 km langen Gebirgstal zwischen etwa 3100 und 3500 Metern Seehöhe gelegen und besteht aus zahlreichen Kalksinterterrassen. Das Wasser, das sich unabänderlich seinen Weg ins Tal bahnt, schuf im Laufe der Zeit eine schimmernde Traumlandschaft mit zahlreichen Sinterbecken, deren Wasser je nach Höhe weiß, blau oder türkisgrün schillert . Manche Becken wirken so einladend, dass man darin am Liebsten ein Bad nehmen möchte. Leider ist das Klima auf 3500 Metern nicht sehr verführerisch! Huanglong bedeutet übersetzt "gelber Drache"; ist man einigermaßen fantasievoll, könnte man wirklich meinen, ein gelber, geschuppter Drache windet sich bis ins Tal.

Bambus:Nationalpark Huanglong
Bambus:Nationalpark Huanglong

Sehenswürdigkeiten in Huanglong.

Weitere Sehenswürdigkeiten in dieser Region finden Sie hier 

Bambus:Nationalpark Huanglong

Das Landschaftsgebiet Huanglong befindet sich im Kreis Songpan in der Provinz Sichuan. Die Entfernung zwischen dem Landschaftsgebiet und der alten Kreisstadt Songpan beträgt 65 Kilometer. Huanglong, das mehr als 3000 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist in Wirklichkeit eine Schlucht. Deshalb nennt man es die Huanglong-Schlucht (Schlucht des Gelben Drachen). Diese etwa 8 Kilometer lange, von Süd nach Nord verlaufende Schlucht befindet sich unterhalb des Xuebaoding, des 5500 Meter hohen und ewig schneebedeckten Hauptgipfels des Minshan-Gebirges. Vor der Schlucht erstreckt sich das Quellgebiet des Fujiang-Flusses. Die Schlucht verdankt ihre charakteristische Geomorphologie Kalkablagerungen. Ihren Namen verdankt sie zum einen ihrer gewundenen Form und zum anderen ihrer Farbe (einer Schicht von Kalziumkarbonat). Von fern gesehen ähnelt sie in der Tat einem Drachen, während man sich die vielen kleinen Teiche als die Schuppen des Drachen vorstellen kann.

Das Landschaftsgebiet Huanglong ist noch weitgehend ursprünglich, also ökologisch intakt und deshalb von großem wissenschaftlichen Interesse. Berühmt ist es wegen seiner Gebirgsseen, der schneebedeckten Bergen, tiefen Schluchten und der unberührten Wäldern.nternet Information Center CChina Internet Information Centerhina Internet Information Center

Durch das unebene Relief sind in der Schlucht zahlreiche Wasserfälle und eng beieinander liegende Gebirgsseen von unterschiedlicher Größe entstanden, in denen man mit einiger Phantasie Schuppen eines Drachen erkennen kann. Infolge der Lichtbrechung verwandelt sich der Gelbe Drache bei Sonnenschein in einen "bunten". Die Gebirgsseen tragen auch den Namen "Jadeteich auf Erden", nach jenem paradiesischen Ort, an dem die Mutter des Westens aus dem Reich der Sagen lebte.

Auf einem etwa vier Kilometer langen Abschnitt der Schlucht sind insgesamt acht Seegruppen verteilt, die aus über 3400 Gebirgsseen bestehen und durch Wasserfälle und Bäche miteinander verbunden sind. Die größte ist die Zhengyan-Seegruppe, zu der etwa 700 Seen gehören. Mit seiner spiegelglatten Oberfläche, da und dort einem alten Baum oder Rotang und den Uferstegen aus Kreidekalk wirkt jeder See wie ein eingefaßtes Schmuckstück.

Der Legende nach war der Xishendong-Wasserfall der Ort, wo Feen Bäder nahmen. Hier gibt es noch eine Wasserfallgruppe, vor der sich die "Gäste begrüßende Seegruppe" befindet. Das ist der Anfang des Landschaftsgebietes Huanglong.

Den Annalen des Kreises Songpan zufolge wurden während der Ming-Zeit (1368-1644) drei taoistische Tempel gebaut, die zahlreiche Pilger anzogen. Heute ist nur noch der Huanglong-Tempel erhalten. Vor dem Tempel ist eine Karsthöhle zu sehen. Vor langer Zeit lebten in dieser Höhle Taoisten und suchten sich nach den taoistischen Doktrinen zu vervollkommnen. Die Haupthalle des Huanglong-Tempels ist 15 Meter hoch und hat eine Fläche von 2100 Quadratmetern. Im sechsten Monat nach dem chinesischen Mondkalender kommen die Leute aus der Umgebung sowie Tibeter, Qiang, Hui und Han-Chinesen aus den Provinzen Qinghai, Sichuan und Gansu hierher zum Tempelmarkt. Sie schlagen Zelte auf und singen und tanzen bis tief in die Nacht.

Mit ihren dichten Wäldern, den Wasserfällen und zahlreichen Teichen ist die Schlucht Huanglong und ihre Umgebung ein lohnendes Ziel für jeden Naturfreund. In den Wäldern leben Große Pandas, Rindergemsen, Fasane und andere seltene Tiere.

Um das ökologische Gleichgewicht dieser Gegend zu erhalten, die mehr als 30 Quadratkilometer umfaßt, wurde sie zum Naturschutzgebiet erklärt.

Informationen von China Internet Informations Center. China Internet Information Center China Internet Information Center

China Internet Information CenterChina Internet Information Center

Bambus:Nationalpark Huanglong
Bambus:Nationalpark Huanglong


Druckversion der Seite:http://www.fargesiamurielae.de/nationalpark-huanglong-china.html

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte und Hinweise kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Anbieter der Seiten jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden